Der US-amerikanische Maler und Grafiker James Rizzi zählte zeit seines Lebens zu den erfolgreichsten Künstlern der Pop Art und 3D Pop Art. Nach autodidaktischen Anfängen studierte Rizzi von 1969 bis 1974 Kunst an der University of Florida in Gainesville und entwickelte dort die Idee zur 3D-Grafik, die fortan zu seinem Markenzeichen werden sollte.

Das bunte Treiben der Metropole New York wurde für den im Stadtteil Brooklyn geborenen Rizzi Inspirationsquelle und Fokus seiner Arbeiten. Alltagsthemen wie „The Big Apple“, „City Lifestyle“, "Friends and Family", „Shopping“, „Eating and Drinking“ wurden allesamt in knalligen Designs umgesetzt. Für den gewollt kindlichen Charakter seiner Lebensfreude ausstrahlenden Motive erhielt Rizzi von der Kunstpresse den Titel „Urban Primitive Artist“. Bis zu seinem Tod im Dezember 2011 war Rizzi der erfolgreichste lebende Pop-Art Künstler. Nebenbei bemalte er auch gerne Alltagsgegenstände wie Briefmarken, Häuser, Autos oder Turnschuhe - und einmal sogar eine Boeing, daraufhin als "Rizzi-Bird" bekannt.

 

1 - "Hop, Skip, Jump ... Stop, Look, and Laugh", 1996, Farblithografie. Motiv: 34 x 39 cm, im Original-Künstlerrahmen mit Passepartout gerahmt: 64,5 x 68 cm. Handsigniert und nummeriert in Bleistift. Auflage: 404/600. Im Druck datiert und betitelt.

2 - "Love Is in the Air", 1989, Farbserigrafie. Motiv: 26,5 x 38,5 cm, mit Passepartout gerahmt: 47 x 55 cm. Handsigniert in Bleistift. Im Druck datiert und betitelt.

Zurück