Die Landschaftsbilder des aus dem italienischen Provinzstädtchen Macerata stammenden Stefano Calisti fallen durch ihre ungewöhnlich intensive Farbigkeit in Kombination mit klar abgegrenzten Formflächen auf. Die bewusst sehr grell gewählten Farben relativieren sich gegenseitig und erzeugen eine Art optische Täuschung. Zugleich arbeitet der Künstler mit einem strukturgebenden Gewebe, das die flimmernde Farbwirkung unterstützt und der Landschaften eine ungewöhnliche Plastizität verleiht.

Calistis Werke sind in prominenten Sammlungen Italiens und im Ausland anzutreffen. Einzelausstellungen fanden u. a. in Frankreich, England, Portugal und den Niederlanden statt. 2012 waren seine Arbeiten auf der Kunstbiennale in Venedig zu sehen.

 

 
Preise auf Anfrage.

 

Zurück