Die Arbeiten der deutsch-Italienischen Malerin Patrizia Casagrandas sind ausdrucksstarke Symbiosen aus Collage, Malerei und Graffiti. Ihre Porträtserie „Principesse“ schafft die Deutsch-Italienerin bezaubernde Welten zwischen nostalgischem Chic und Street Art.

Auf den ersten Blick rein ästhetisch und illustrativ, erreicht Casagranda mit ihrer Mischtechnik aus Collage, Malerei und Graffiti vielschichtige Bildwelten. Die verwendeten Materialien bieten dem Betrachter immer neue Ebenen und Perspektiven. Die sich scheinbar ablösenden Farbschichten, eingearbeitete Spitzenstoffe und Fasern vermitteln einen Eindruck von Zerbrechlichkeit.  Diese vermeintliche Verwitterung bestärkt die Künstlerin durch den Einbezug  von zufälligen Rostprozessen des Metalls, vergilbten und gerissenen Papierstücken und Strukturen, die an abbröckelnden Putz erinnern. Dieser Vergänglichkeit des Materials wird jugendliche Schönheit der Dargestellten gegenübergesetzt und ist zugleich ein Kommentar an die Kurzlebigkeit von Schönheitsidealen unserer modernen Welt. Der bewusst plakative Kompositionscharakter erinnert an die mediale Bildsprache der heutigen Zeit.

Patrizia Casagranda schloss 2002 ihr Design-Studium an der FH Niederrhein mit Auszeichnung ab und besuchte die Malakademien in Nizza, Ravensburg und Trier. Nach wechselnden Tätigkeiten im Design-Bereich ist sie seit 2015 als freischaffende Künstlerin tätig.

 

Preis auf Anfrage.

 

Zurück