Die Umwelt ist das zentrale Motiv in Prokops Werk, der ein starker Verfechter unberührter ozeanischer Flora und Fauna ist. Prokop, der neben Kunst auch Biologie und Philosophie studierte, verarbeitet all diese Einflüsse in seinen abstrakten Gemälden, die der Natur und dem Platz des Menschen darin gewidmet sind.

Die in seinen Gemälden immer wieder auftretende Tier- und Pflanzenmotive sowie die organisch wirkenden Strukturen, die wie ein naturgewolltes Mosaik ineinandergreifen, sind unter dem Vorzeichen des biologisch geprägten Zugangs des Künstlers zu den Dingen zu begreifen. Der mosaikartige Aufbau von Prokops Gemälden  kommt nicht von ungefähr. Prokop arbeitet schon seit Jahren auch mit Glas. Die Glasarbeiten greifen die Formensprache der Gemälde auf.

Der in Ungarn geborene und lebende Künstler war  bereits zweimal bei der Londoner Art Biennale (2013, 2015) vertreten. 2015 war er Drittplatzierter Platz bei dem "European Confederation of Art Critics Award". Seine Werke fanden Zugang in hochrangige Sammlungen zwischen Melbourne, Tokio, New York und London.

Das Gemälde "Ein Engel" kommt nach Berlin stellt eine thematische Ausnahme in seinem Schaffen dar - das Gemälde ist exklusiv für die Galerie Art Center Berlin entstanden und ist eine Liebeserklärung des Künstlers an die deutsche  Hauptstadt.

 

Preise auf Anfrage.

Zurück