Hanne Ness schafft Welten - farbenfroh, feminin, sinnlich und manchmal verträumt wie aus einer anderen Zeit. Doch das Hauptthema ihres Schaffens bleibt stets die Weiblichkeit, die sie fantasievoll und in immer neuen Facetten malerisch umsetzt.

Das Weibliche bei Hanne Ness ist emanzipiert, stolz und voller Charisma. Ihre Figuren in diesen erfundenen Portraits erscheinen nie isoliert, sondern in einer farbenfrohen und beseelten Umgebung. Zwischen elegischer Träumerei und kessem Tatendrang begegnen sie dem Betrachter und entführen in zeitlose Welten. Diese Vielschichtigkeit spiegelt sich auch in der künstlerischen Ausführung: Die Acrylfarbe wird um raffinierte Collagenelemente erweitert: Seidenpapier, Ausschnitte aus Hochglanzmagazinen und Schriftzüge bindet Ness homogen in den Malprozess ein und verfremdet sie - so wird ein Obstdetail zum Hutelement, ein Zeitungstitel zum Kleidersaum. Auf Holzplatten gemalt wirken Ness' Gemälde wie modische Ältere, die der Welt der Frau huldigen.

Werke von Hanne Ness sind in Einzel- und Gruppenausstellungen  national und auch international zu sehen, u.a. in Österreich, Frankreich, Luxemburg, Italien und China.

Zurück